Historie

"Duchenne-Muskeldystrophie“ (DMD) ist eine unheilbare Erkrankung. Die Diagnose
verändert das Leben der Familie nicht nur schlagartig, sondern auch dauerhaft. Der
Umgang mit dem geliebten Kind, die Anpassung an die Gesellschaft, die weitere
Entwicklung zum Beispiel hinsichtlich der Schulbildung, Teilhabe an der Gesellschaft
und viele andere Sorgen prägen den Alltag. Im Alter ab acht Jahren sind die von der
Muskelschwäche betroffenen Jungen an den Rollstuhl gefesselt.

Die Deutsche Duchenne Stiftung und die aktion benni & co e.V. setzen sich dafür ein,
die Forschung zur Entwicklung von Therapien bei Duchenne Muskeldystrophie zu
forcieren und die Lebenssituation der Betroffenen zu verbessern. Die Aufklärung der
Öffentlichkeit sowie die Umsetzung sozialer und psychologischer Projekte für
DMD-Familien sind weitere Bestandteile der Stiftungs- und Vereinsarbeit.

Dank Ihrer Unterstützung kann die Deutsche Duchenne Stiftung und die aktion benni &
co e. V. Zukunft für unsere an Duchenne Muskeldystrophie erkrankten Kinder möglich
machen.

Daten

  • 1996

    Gründung der Selbsthilfegruppe "aktion benni" durch die Familie Over, deren Sohn Benni an Duchenne Muskeldystrophie erkrankt ist

  • 1998

    Eintrag e.V. der "aktion benni & co e.V." unter der Schirmherrschaft von Herrn Kurt Beck (Ministerpräsident a.D. Rheinl.-Pfalz)

  • 2010

    Gründung und Anerkennung der Deutschen Duchenne Stiftung unter der Schirmherrschaft von Frau Hannelore Kraft (Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalen)